uk. Das genossenschaftliche Zusammenwirken hat unter den Menschen und in allen Kulturen eine lange Erfolgsgeschichte. Gerade in unserem direktdemokratischen Staatswesen, der Schweizerischen Eidgenossenschaft, wurde diese Form der sozialen Lebensbewältigung und des gleichwertigen Zusammenlebens entscheidend.

„Einer für alle, alle für einen“, ist das Grundanliegen einer Genossenschaft. Die Sozialnatur des Menschen, die anthropologischen Grundlagen der gegenseitigen Hilfe und das Gemeinwohl entsprechen diesem von unten aufgebauten Gemeinwesen. In dieser ethischen Lebensform  erhält der Einzelne ein Höchstmass an Freiheit und auch die Möglichkeit, gerade in wirtschaftlich schwierigen Zeiten, seinen verantwortlichen Beitrag zu leisten.

Unsere genossenschaftliche Buchhandlung ist dieser Ethik verpflichtet und bietet eine einzigartige Auswahl guter Bücher an. Die Entwicklungen der letzten Jahrzehnte, die meist nur auf Gewinnmaximierung und Konkurrenz ausgerichtet waren, haben viele Menschen zu einem Umdenken in der Sinnfrage und in der Lebensgestaltung geführt. Jeder kann durch die genossenschaftliche Form, in der es vor allem um eine tragfähige Existenzsicherung geht, zum Erhalt und zur Förderung von gefährdeten Betrieben und damit zum Wohl der Allgemeinheit beitragen.

Es ist auch ein Zeichen der Zeit, dass gerade auch die UNO diese Tradition im „Internationalen Jahr der Genossenschaften 2012“ wieder ins Zentrum gestellt hat. Weltweit werden 800 Millionen Genossenschaftsmitglieder geschätzt, die Hälfte der Weltbevölkerung erarbeitet ihre Ernährung in Genossenschaften.

Sorgen wir gemeinsam dafür, dass gute Bücher weiterhin auch zur notwendigen geistigen Nahrung beitragen. 

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok