Gundar-Goshen, Ayelet / Seidler, Helene (Übers.): «Lügnerin», Kein & Aber, Co-Verlag Rogner u. Bernhard (Imprint/Brand), Fester Einband, 2017, ISBN 978-3-0369-5766-1, BZ-Nr. 22953853, Preis CHF 31.00

Zusammenfassung

Noy verkauft im Sommer in einem Tel Aviver Einkaufszentrum Eis. Dutzende von Kunden kommen Tag für Tag zu der Eisdiele, doch niemand würdigt Noy auch nur eines zweiten Blickes. Sie ist kein Mädchen, auf dem das Auge länger verweilt als notwendig. Als Noy jedoch eines Tages von einem verbitterten Ex-Promi beleidigt wird und sie in Tränen ausbricht, ändert sich alles. Die Passanten meinen,

sie würde sexuell belästigt, und berauscht von der plötzlichen Aufmerksamkeit, widerspricht Noy nicht. Auch als die Medien über den Fall berichten und die Wellen immer höher schlagen, bleibt sie bei ihrer Version und geniesst nicht nur die unverhoffte Unterstützung der Gemeinde, sondern blüht geradezu auf. Ayelet Gundar-Goshens dritter Roman ist ihr unterhaltsamster und abgründigster: ein Fest für jeden, der den Wert einer guten Lüge kennt.

Autor

Ayelet Gundar-Goshen, geboren 1982, studierte Psychologie in Tel Aviv, später Film und Drehbuch in Jerusalem. Für ihre Kurzgeschichten, Drehbücher und Kurzfilme wurde sie bereits vielfach ausgezeichnet. Ihrem ersten Roman, «Eine Nacht, Markowitz» (2013), wurde der renommierte Sapir-Preis für das beste Debüt Israels zugesprochen, 2015 folgte mit «Löwen wecken» ihr zweiter Roman, der zurzeit für NBC als TV-Serie verfilmt wird.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok