Abulhawa, Susan / Fahrner, Stefanie (Übers.) «Als die Sonne im Meer verschwand», Diana 2015, Kartonierter Einband, ISBN: 978-3-453-35914-7, BZ-Nr. 19877770, Preise CHF 13.90

Zusammenfassung

«Dieser Roman ist brillant, mutig, überwältigend.» Teju Cole

In Amerika aufgewachsen, kennt die Palästinenserin Nur die malerischen Dörfer ihrer Heimat bloss aus den Erzählungen ihres Grossvaters. Doch dann trifft sie Jamal, der als Arzt in Gaza arbeitet und sie dorthin einlädt.

Zum ersten Mal reist Nur zu ihrer Familie und erlebt, wie eng deren Geschichte mit der Israels und Palästinas verflochten ist. Sie ist überwältigt von den Eindrücken, erfährt aber auch eine bittere Wahrheit über Jamal. Stehen lediglich die strengen Regeln seiner Kultur zwischen ihnen? Nur muss herausfinden, wohin sie und ihre Liebe gehören.

Die internationale Bestsellerautorin Susan Abulhawa erzählt auch in ihrem neuen Roman voller Poesie von einer Familie ohne Heimat, von Krieg, Frieden und Hoffnung.

«Abulhawa verleiht dem Konflikt zwischen Israel und Palästina ein menschliches Gesicht.»

Autor

Geboren als Kind palästinensischer Flüchtlinge wuchs Susan Abulhawa in Kuwait, Jordanien und Jerusalem auf. Als Teenager ging sie in die USA, wo sie heute gemeinsam mit ihrer Tochter lebt. Die Autorin engagiert sich aktiv für die Menschenrechte und die Lebensumstände von palästinensischen Kindern in besetzten Gebieten. Ihr Debüt «Während die Welt schlief» wurde in über zwanzig Sprachen übersetzt und zum internationalen Bestseller. «Als die Sonne im Meer verschwand» ist ihr zweiter Roman.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok