Greenwald, Glenn / Zybak, Maria (Übers.) / Weiss, Robert A. (Übers.) / Gockel, Gabriele (Übers.) / Wollermann, Thomas (Übers.): «Die globale Überwachung», Der Fall Snowden, die amerikanischen Geheimdienste und die Folgen, Knaur 2015, Kartonierter Einband, Taschenbuch, ISBN: 978-3-426-78691-8, BZ-Nr. 17185734, Preis CHF 13.50

Zusammenfassung

Bereits in seinen ersten Artikeln über die NSA-Affäre brachte Glenn Greenwald das ganze Ausmass der Massenüberwachung im digitalen Zeitalter ans Licht. Seine Berichterstattung, für die er mit dem Pulitzer-Preis ausgezeichnet wurde, löste international ein politisches Erdbeben aus.

In seinem Buch deckt Greenwald anhand einer Fülle von brisanten Geheimdokumenten aus dem Archiv des Whistleblowers Edward Snowden die illegalen Praktiken der amerikanischen Geheimdienste auf. Alles und jeder wird ausgespäht, die Bevölkerung steht unter Kollektivverdacht. Meinungsfreiheit wird im Namen der Sicherheit unterdrückt, und es gibt keine Privatsphäre mehr - nirgends. Mit einem neuen Vorwort zur Taschenbuchausgabe.

Autor

Der Jurist und Verfassungsrechtler Glenn Greenwald ist einer der einflussreichsten politischen Kommentatoren in den USA. Er war Kolumnist bei The Guardian und ist seit 2014 Mitherausgeber der publizistischen Website The Intercept. Seit der Aufdeckung der NSA-Affäre wurde er mehrfach für seine journalistische Tätigkeit ausgezeichnet; u.a. erhielt der Guardian den Pulitzer-Preis für Greenwalds Snowden-Enthüllungen. Das Magazin Foreign Policy ernannte ihn zu einem der 100 «Global Thinkers» des Jahres 2013. Greenwald hat mehrere Bestseller veröffentlicht, u.a. «How Would a Patriot Act?» Er lebt in Rio de Janeiro, Brasilien.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok