Mühl, Melanie: «Mitfühlen», Über eine wichtige Fähigkeit in unruhigen Zeiten, Hanser C., Fester Einband, 2018, BZ-Nr. 27112316, ISBN 978-3-446-26023-8, Preis CHF 24.50

Zusammenfassung

Seit der Entdeckung der Spiegelneuronen wird das Zeitalter der Empathie ausgerufen. Im Netz aber tobt ein Shitstorm nach dem anderen. Der Populismus blüht. Und die Angst vor sozialem Abstieg mündet in eine Furcht vor dem Fremden. Ist Empathie nur ein Feigenblatt für eine Gesellschaft von Egoisten? Und reicht es in einer Zeit, in der Rassismus wieder hoffähig scheint, überhaupt, empathisch zu sein? Braucht es nicht mehr als Einfühlung, um unsere Gesellschaft zusammenzuhalten? Melanie Mühl vermisst eine der entscheidenden Fähigkeiten der Gegenwart: das Mitgefühl, das mehr ist als Empathie, bei dem auf das Verstehen Taten folgen. Ein inspirierendes Buch über die Grundlagen unseres Zusammenlebens.

Melanie Mühl fragt, wo eine der entscheidenden Fähigkeiten der Gegenwart geblieben ist: das Mitgefühl, das mehr ist als Empathie. Denn wer wirklich mitfühlt, lässt auch Taten folgen. Ein inspirierendes und hochaktuelles Buch über die Grundlagen unseres Zusammenlebens, das die wichtige Frage stellt: Können wir Mitgefühl tatsächlich lernen? Der Populismus blüht. Das gesellschaftliche Klima ist rau. In einer Zeit, in der Rassismus wieder hoffähig scheint, reicht es nicht mehr, nur empathisch zu sein. Mühls Buch ist ein überzeugendes Plädoyer für das aktive Mitfühlen - eine Fähigkeit, mit der wir den Riss, der durch unsere Gesellschaft geht, vielleicht wieder kitten können.

Autor

Melanie Mühl, 1976 in Stuttgart geboren, wuchs in Bayreuth auf. Sie studierte Germanistik und Journalismus an der Universität Karlsruhe und der Queens University, Kingston, Ontario. Seit Oktober 2006 ist sie Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Im Nagel & Kimche Verlag ist erschienen: Menschen am Berg. Geschichten vom Leben ganz oben (2010), im Carl Hanser Verlag: Die Patchwork-Lüge. Eine Streitschrift (2011), Fünfzehn sein. Was Jugendliche heute wirklich denken (2016) und Die Kunst des klugen Essens (2016).

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok