Mühl, Melanie: «Mitfühlen», Über eine wichtige Fähigkeit in unruhigen Zeiten, Hanser C., Fester Einband, 2018, BZ-Nr. 27112316, ISBN 978-3-446-26023-8, Preis CHF 24.50

Zusammenfassung

Seit der Entdeckung der Spiegelneuronen wird das Zeitalter der Empathie ausgerufen. Im Netz aber tobt ein Shitstorm nach dem anderen. Der Populismus blüht. Und die Angst vor sozialem Abstieg mündet in eine Furcht vor dem Fremden. Ist Empathie nur ein Feigenblatt für eine Gesellschaft von Egoisten? Und reicht es in einer Zeit, in der Rassismus wieder hoffähig scheint, überhaupt, empathisch zu sein? Braucht es nicht mehr als Einfühlung, um unsere Gesellschaft zusammenzuhalten? Melanie Mühl vermisst eine der entscheidenden Fähigkeiten der Gegenwart: das Mitgefühl, das mehr ist als Empathie, bei dem auf das Verstehen Taten folgen. Ein inspirierendes Buch über die Grundlagen unseres Zusammenlebens.

Melanie Mühl fragt, wo eine der entscheidenden Fähigkeiten der Gegenwart geblieben ist: das Mitgefühl, das mehr ist als Empathie. Denn wer wirklich mitfühlt, lässt auch Taten folgen. Ein inspirierendes und hochaktuelles Buch über die Grundlagen unseres Zusammenlebens, das die wichtige Frage stellt: Können wir Mitgefühl tatsächlich lernen? Der Populismus blüht. Das gesellschaftliche Klima ist rau. In einer Zeit, in der Rassismus wieder hoffähig scheint, reicht es nicht mehr, nur empathisch zu sein. Mühls Buch ist ein überzeugendes Plädoyer für das aktive Mitfühlen - eine Fähigkeit, mit der wir den Riss, der durch unsere Gesellschaft geht, vielleicht wieder kitten können.

Autor

Melanie Mühl, 1976 in Stuttgart geboren, wuchs in Bayreuth auf. Sie studierte Germanistik und Journalismus an der Universität Karlsruhe und der Queens University, Kingston, Ontario. Seit Oktober 2006 ist sie Redakteurin im Feuilleton der Frankfurter Allgemeinen Zeitung. Im Nagel & Kimche Verlag ist erschienen: Menschen am Berg. Geschichten vom Leben ganz oben (2010), im Carl Hanser Verlag: Die Patchwork-Lüge. Eine Streitschrift (2011), Fünfzehn sein. Was Jugendliche heute wirklich denken (2016) und Die Kunst des klugen Essens (2016).

Precht, Richard David: «Jäger, Hirten, Kritiker», Eine Utopie für die digitale Gesellschaft, Goldmann 2018, Fester Einband, BZ-Nr: 25469267, ISBN: 978-3-442-31501-7, Preis CHF 28.90

Zusammenfassung

Dass unsere Welt sich gegenwärtig rasant verändert, weiss inzwischen jeder. Doch wie reagieren wir darauf? Die einen feiern die digitale Zukunft mit erschreckender Naivität und erwarten die Veränderungen wie das Wetter.

Bleckmann, Prof. Dr. Paula / Leipner, Ingo): «Heute mal bildschirmfrei», Das Alternativprogramm für ein entspanntes Familienleben, Knaur, Kartonierter Einband (Kt) 2018, BZ-Nr. 22818238, ISBN: 978-3-426-78925-4, Preis CHF 18.90

Zusammenfassung

Soforthilfe bei Digital-Stress in den Familien. Viele Eltern klagen: «Ich bin schockiert, was mit Smartphone, Tablet und Spielekonsole alles auf meine Kinder einströmt: Cybermobbing, Computerspielsucht, Internet-Pornos! Wie kann ich meine Kinder vor den Folgen des digitalen Konsums schützen?»

Barben, Judith: «Kinder im Netz globaler Konzerne», Der Lehrplan 21 als Manipulationsinstrument, Eikos, Einband (Kt) 2018, BZ-Nr. 26146414, ISBN 978-3-9524324-2-6, Preis CHF 22.00

Zusammenfassung

Warum werden die «Grundlagen für den Lehrplan 21» in der öffentlichen Diskussion verschwiegen? Was darf die Bevölkerung nicht wissen? Warum wird behauptet, die bewährte Volksschule und ihre Lehrpläne seien nicht «modern» und «zeitgemäss»? Warum wird der Klassenunterricht als Frontalunterricht bezeichnet und im Lehrplan 21 gar nicht mehr erwähnt?

Walter Binden: Aronia, Die Powerbeere aus der Eiszeit, VNB-Verlag für Naturmedizin und Bioenergetik, ISBN: 3-9803742-2-X, Preis CHF 22.00

Wissenschaft entdeckt Biovitalstoffe einer kleinen Wunderbeere

Beispiele aus dem Inhalt

Aronia – die Starke und Genügsame
Wesentliche Wirkstoffe der Aronia
Was bewirken Anthocane im Organismus?
OPC, der Superstoff fürs Bindegeweebe
Die regenerierenden Eigenschaften des OPC in Stichworten
Mit Beerensaft heilen
Radioaktive Strahlenresistenz?

Omer, Haim / Schlippe, Arist von: «Stärke statt Macht», Vadenhoeck und Ruprecht 2010, kartonierter Einband, BZ-Nr. 5639023, ISBN: 978-3-525-40203-0, Preis CHF 33.90

Zusammenfassung

Die Erschütterung der erzieherischen Autorität gilt als eine der entscheidenden Ursachen für den dramatischen Anstieg von Gewalt und Kriminalität unter Kindern und Jugendlichen. Doch kann elterliche und pädagogische Autorität heutzutage nicht mehr auf Furcht,

Bauer, Joachim: «Selbststeuerung» Die Wiederentdeckung des freien Willens, Blessing 2015, Fester Einband, ISBN: 978-3-89667-539-2, BZ-Nr. 17224344, Preis CHF 26.90

Zusammenfassung

Das große Sachbuch dieses Frühjahrs: Wie wir die Macht über unser Leben zurückgewinnen.

Höre auf deinen Bauch, folge deinen Gefühlen, vertraue auf deine Impulse. So der Tenor, in dem uns wissenschaftliche Bücher in den letzten Jahren darauf eingeschworen haben, unserem rationalen, abwägenden Denken nicht mehr die Bedeutung beizumessen, die ihm gebührt.

Bernd Ahrbeck: «Kinder brauchen Erziehung». Die vergessene pädagogische Verantwortung, Kohlhammer 2004, ISBN 978-3-17-017973-8, SBZ-Nr. 1205835

Erziehungsschwierigkeiten, Verhaltensstörungen und psychosoziale Beeinträchtigungen sind bei Kindern und Jugendlichen weit verbreitet. Sie resultieren wesentlich aus einer tiefen Verunsicherung der Erwachsenengeneration, die sich in Erziehungsfragen reserviert verhält und Erziehungsaufgaben nur ungern wahrnimmt.

Arthur Brühlmeier: «Menschen bilden», 27 Mosaiksteine, Pestalozzi im Internet 2007, Fester Einband, ISBN: 978-3-85545-147-0, BZ-Nr. 3406252

Zusatztext

Menschen bilden

Dieses Buch befasst sich mit einer notwendigen inneren Reform unserer Schulen. Mit organisatorischer Betriebsamkeit und grösserem Finanzaufwand verbessern wir die Bildung nicht.

Michael Felten: «Auf die Lehrer kommt es an!», Für eine Rückkehr der Pädagogik in die Schule, Gütersloher Verlagshaus 2013, Fester Einband, ISBN: 978-3-579-06882-4, BZ-Nr. 5065986

Zusammenfassung

Plädoyer für einen neuen pädagogischen Zeitgeist

Eine überraschende Orientierung für angehende, erfahrene oder ausgelaugte Lehrer. Eine Ermutigung zu einer kindgemäßen Führung – fundiert, knapp und leicht verständlich.

Elisabeth Nussbaumer: «Die Schülerin Sabina – ein Opfer der Schulreformen», Unseren Lehrern und Schülern die Pädagogik zurückgeben!, zeit-fragen 2014, ISBN: 978-3-909234-14-1

Liebe Eltern

Dieser aktuelle Bericht über die Geschichte einer vermeintlichen Schulversagerin ist nur ein Beispiel von vielern Schülerschicksalen, die mich täglich in meiner Praxis beschäftigen und berühren.

Jochen Krautz: «Ware Bildung», Schule und Universität unter dem Diktat der Ökonomie, Diederichs 2007, Fester Einband, ISBN: 978-3-7205-3015-6, BZ-Nr. 3042447

Zusammenfassung

Bildung ist das Thema der Zeit. Ob PISA-Panik, Elitendebatte, neue Studiengänge oder Beschwörung der Disziplin - Schulen und Universitäten stehen mitten im Reformgewitter.

Otto Speck: «Soll der Mensch biotechnisch machbar werden?», Eugenik, Behinderung und Pädagogik,Reinhardt Ernst 2005, Kartonierter Einband (Kt), ISBN: 978-3-497-01787-4, BZ-Nr. 8314524

Zusammenfassung

Das Zeitalter der Biotechnik verheißt einen neuen Menschen, der sein Schicksal in die eigene Hand nehmen kann: Durch Eingriffe in sein Genom können erbliche Krankheiten oder Behinderungen verhindert werden. Die neue Eugenik tritt in einem liberalen Gewande auf und gibt sich hilfreich.

Otto Speck: «Erziehung und Achtung vor dem Anderen», Zur moralischen Dimension der Erziehung, Reinhardt Ernst 1996, Fester Einband, ISBN: 978-3-497-01421-7, BZ-Nr. 7674562

Zusammenfassung

Die Achtung der Menschenwürde gilt als allgemein anerkannter Grundwert. Unsicherheit herrscht dagegen bei der Erziehung zur Achtung vor dem Anderen.

Uwe Krebs (Hrsg.), Johanna Forster (Hrsg.): «Vom Opfer zum Täter?», Gewalt in Schule und Erziehung von den Sumerern bis zur Gegenwart, Klinkhardt, Julius 2003, Kartonierter Einband (Kt), ISBN: 978-3-7815-1305-1, BZ-Nr. 16558445

Zusammenfassung

Belege für Gewalt in Schule und Erziehung reichen weit zurück: Vor ca. 4000 Jahren entstanden die ersten Schulen bei Sumerern und Ägyptern und mit ihnen entstehen die ersten Berichte über harte körperliche Strafen.

Joachim Bauer: «Warum ich fühle, was du fühlst», Intuitive Kommunikation und das Geheimnis der Spiegelneurone, Heyne Taschenb. 2006, Taschenbuch (kartoniert), ISBN: 978-3-453-61501-4, BZ-Nr. 1938881

Zusammenfassung

Gähnen steckt an, ein Lächeln macht uns froh: Intuitiv verstehen wir, was andere fühlen, können die Freude oder den Schmerz anderer mitempfinden.

Joachim Bauer: «Prinzip Menschlichkeit», Warum wir von Natur aus kooperieren, Heyne Taschenb. 2014, Kartonierter Einband (Kt), ISBN: 978-3-453-63003-1, BZ-Nr. 3424728

Zusammenfassung

Ein Buch über das wichtigste Erfolgsgeheimnis der Evolution!

Kampf oder Kooperation? Der renommierte Medizinprofessor und Psychotherapeut Joachim Bauer widerlegt die weit verbreitete These, der Mensch sei primär auf Egoismus und Konkurrenz eingestellt.

Marlies Poertner: «Brücken bauen», Menschen mit geistiger Behinderung verstehen und begleiten, Klett-Cotta Fachbuch 2013, Kartonierter Einband (Kt), ISBN: 978-3-608-94502-7, BZ-Nr. 3186769

Zusammenfassung

Die Denkweisen, die Gefühlswelten und das Verhalten von Menschen mit geistiger Behinderung verstehen zu lernen und angemessen damit umzugehen, das ist die Absicht dieses Buches.

Hartmut Radebold: «Die dunklen Schatten unserer Vergangenheit», Hilfen für Kriegskinder im Alter, Klett-Cotta 2011, Kartonierter Einband (Kt), ISBN: 978-3-608-94552-2, BZ-Nr. 4238141

Zusammenfassung

Wir wissen heute, dass die älteren Jahrgänge als Kriegskinder oder -teilnehmer durch den Zweiten Weltkrieg geprägt wurden und dass diese Erfahrungen gerade im Alter wieder hochkommen.

Konrad Paul Liessmann: «Geisterstunde», Die Praxis der Unbildung. Eine Streitschrift, Zsolnay 2014, Fester Einband, ISBN: 978-3-552-05700-5, BZ-Nr. 16343847

Zusammenfassung

Niemand weiß mehr, was Bildung bedeutet, aber alle fordern ihre Reform. Ein Markt hat sich etabliert, auf dem Bildungsforscher und -experten, Agenturen, Testinstitute, Lobbys und nicht zuletzt Bildungspolitiker ihr Unwesen treiben.

Giovanni Maio: «Mittelpunkt Mensch: Ethik in der Medizin», Ein Lehrbuch, Schattauer GmbH 2011, Fester Einband, ISBN: 978-3-7945-2448-8, BZ-Nr. 10585003

Zusammenfassung

Medizin ist keine angewandte Naturwissenschaft, sondern eine soziale Praxis im Dienste des Menschen. Weil die Heilkunst eine Form der Zuwendung zum ganzen Menschen sein sollte, ist sie damit unweigerlich auf eine ethische Reflexion ihres Handelns angewiesen. Doch was macht eine gute Handlung im Umgang mit kranken Menschen aus?

Giovanni Maio, Jens Clausen, Oliver Müller: «Mensch ohne Maß?», Reichweite und Grenzen anthropologischer Argumente in der biomedizinischen Ethik, Karl Alber 2008, Fester Einband, ISBN: 978-3-495-48273-5, BZ-Nr. 3294357

Zusammenfassung

Die moderne Biomedizin eröffnet immer weitreichendere Möglichkeiten, den Menschen nicht nur zu heilen, sondern ihn auch nach individuellen Wünschen zu "verbessern". Das Gegebene braucht nicht mehr hingenommen zu werden, der Mensch macht sich zum Gestalter seiner selbst.

Giovanni Maio: «Medizin ohne Maß?», Vom Diktat des Machbaren zu einer Ethik der Besonnenheit, Trias 2014, Fester Einband, ISBN: 978-3-8304-6749-6, BZ-Nr. 16260215

Zusammenfassung

"Ohne Einsicht in die Grenzen des Machbaren können wir nicht glücklich werden."Die moderne Medizin suggeriert Allmacht und das Bild von einem jederzeit perfektionierbaren Leben. Doch wenn wir durch Krankheit in existenzielle Krisen gestürzt werden, ändert sich unser Blick auf die Dinge.

Giovanni Maio: «Geschäftsmodell Gesundheit», Wie der Markt die Heilkunst abschafft, Suhrkamp 2014, Kartonierter Einband (Kt), ISBN: 978-3-518-46514-1, BZ-Nr. 15666103

Zusammenfassung

In Deutschlands Krankenhäusern ist die Aufenthaltsdauer der Patienten in den letzten zwei Jahrzehnten um die Hälfte verkürzt. Über 50 000 Stellen im Pflegebereich wurden gestrichen. Kranke Menschen werden immer häufiger vorzeitig entlassen, nur um mit einem anderen Leiden gleich wieder aufgenommen zu werden.

Alfred Adler: «Praxis und Theorie der Individualpsychologie», Vorträge. Zur Einführung in die Psychotherapie für Ärzte, Psychologen und Lehrer, Fischer Taschenb. 2006, ISBN: 978-3-596-26236-6, SBZ-Nr. 2882469

Klappentext

"Die individualpsychologische Forschung erstrebt eine Vertiefung der Menschenkenntnis, die nur zu holen ist aus dem Verständnis der Stellung des Individuums zu seiner sozial bestimmten Aufgabe.

Alfred Adler: «Wozu leben wir?», Fischer Taschenb. 2006, ISBN: 978-3-596-26708-8, SBZ-Nr. 3742091 Preis: CHF 13.50

Alfred Adler, 1870 in Wien geboren, entschied sich früh für den Arztberuf, den er dann lange Jahre in Wien ausübte. Sigmund Freund forderte ihn 1902 auf, seiner Studiengruppe beizutreten; im Laufe der gemeinsamen Arbeit entwickelte Adler aber seine eigenen Ansichten, so daß es 1911 zum Bruch zwischen den beiden kam.

Alfred Adler: «Menschenkenntnis», Fischer Taschenb. 2005, ISBN: 978-3-596-26080-5, SBZ-Nr. 2657570

Klappentext

Die Individualpsychologie Adlers gehört mit der Tiefenpsychologie Sigmund Freuds und der Analytischen Psychologie C. G. Jungs zum Fundament der modernen Psychologie. Kenntnisse und Einsichten, die Adler als praktischer Arzt in Wien erwarb, bildeten einen wichtigen Teil der Grundlagen seiner Psychologie, in der er das Gesetz der seelischen Entwicklung des Menschen zu erfassen suchte.

Albert Einstein, Sigmund Freud: «Warum Krieg?» ein Briefwechsel, Diogenes 2011, ISBN: 978-3-257-20028-7, SBZ-Nr. 1321997

Klappentext

«Die Welt ist zu klein für jenen Patriotismus, der zu Kriegen führt. Patriotismus ist nicht einmal mehr in Friedenszeiten nützlich. Die Probleme unserer Welt sind planetarisch. Keine Nation ist ihnen allein gewachsen.»

Alice Bernhard-Hegglin: «Die therapeutische Begegnung», Verinnerlichung von Ich und Du, Vandenhoeck & Ruprecht Gm 1998, ISBN: 978-3-525-45830-3, SBZ-Nr. 16690414

Vom Objekt zum Du - tiefenpsychologische Begegnungen. Die therapeutische Begegnung, verstanden und genutzt als gegenseitiges Verinnerlichen von Patient und Therapeut, stellt die Basis jeglichen psychotherapeutischen Prozesses dar.

Albert Wunsch: «Die Verwöhnungsfalle»,Für eine Erziehung zu mehr Eigenverantwortlichkeit, Kösel 2013, ISBN: 978-3-466-30982-5, SBZ-Nr. 14106651

Klappentext

Wer jeden Wunsch erfüllt und sämtliche Unannehmlichkeiten von Kindern fernhält, nimmt ihnen die Chance, eine eigenverantwortliche Persönlichkeit zu werden. Albert Wunsch fordert deshalb, Kindern und Jugendlichen bewusst Herausforderungen zuzumuten, ohne sie dabei sich selbst zu überlassen.

Josef Pieper: «Über die Tugenden», Klugheit, Gerechtigkeit,Tapferkeit,Mass, Kösel 2010, ISBN: 978-3-466-40172-7, SBZ-Nr. 1252647

Klappentext

Geistige Wegbegleitung, auf die Verlass ist. Zum großen Schatz der abendländischen Überlieferung gehört die Orientierung des Menschen an den vier Grundtugenden: Klugheit, Gerechtigkeit, Tapferkeit und Maß.

François Lelord, Christoph André: «Die Macht der Emotionen», und wie sie unseren Alltag bestimmen, Piper 2012, ISBN: 978-3-492-24631-6, SBZ-Nr. 1023410

Klappentext

Sind Sie eifersüchtiger, als Ihnen lieb ist? Schämen Sie sich für Ihre Wutausbrüche? Oder wären Sie Ihrem Chef gegenüber manchmal gern etwas mutiger?

Manfred Spitzer: «Digitale Demenz», wie wir uns und unsere Kinder um den Verstand bringen, Droemer TB 2014, ISBN: 978-3-426-30056-5, SBZ-Nr. 16304149

Klappentext

Manfred Spitzer, Deutschlands bekanntester Gehirnforscher, warnt vor den Gefahren des digitalen Zeitvertreibs unserer Kinder. Wissenschaftliche Studien belegen, dass bei intensiver Nutzung von Computerspielen und Online-Chats unser Gehirn abbaut. Kinder und Jugendliche sind oft kaum noch lernfähig.

Jörg Blech: «Die Psychofalle», wie die Seelenindustrie uns zu Patienten macht, Fischer 2014, ISBN: 978-3-10-004419-8, SBZ-Nr. 15584260

Klappentext

Müde und ausgebrannt? Anstrengende und aggressive Kinder? Zerstreut und vergesslich? Lassen Sie sich nicht irre machen - Gefühle und Wünsche sind keine Krankheiten. Immer mehr Menschen mit Alltagsproblemen werden als psychisch krank abgestempelt - zu Unrecht!

Michael Tomasello, Henriette Zeidler (Übersetzung): «Warum wir kooperieren» Suhrkamp 2012, ISBN: 978-3-518-26036-4, SBZ-Nr. 7272281

Klappentext

Seit vielen Jahrhunderten wird die Frage nach der Natur des Menschen von zwei grundsätzlichen Positionen bestimmt: Hobbes' Meinung, daß die Menschen egoistisch zur Welt kommen und die Gesellschaft sie zur Kooperation erziehen muß, und Rousseaus Darstellung, nach der die Menschen von Natur aus kooperativ sind

Felix Hasler: «Neuromythologie», Verlag transcript 2014, 264 Seiten, kartoniert, ISBN-978-3-8376-1580-7, SBZ-Nr. 8354414

Klappentext

Alle machen Hirnforschung. Kaum eine Wissenschaftsdisziplin kann sich wehren, mit dem Vorsatz »Neuro-« zwangsmodernisiert und mit der Aura vermeintlicher experimenteller Beweisbarkeit veredelt zu werden. Die Kinder der Neuroinflation heißen Neurotheologie, Neuroökonomie, Neurorecht oder Neuroästhetik. 

Albert Camus: «Der Fremde» Rowohlt-TB 2007, ISBN: 978-3-499-22189-7,SBZ-Nr. 2106116

Klappentext

"Ich begriff, daß ich das Gleichgewicht des Tages, das ungewöhnliche Schweigen eines Strandes zerstört hatte, an dem ich glücklich gewesen war. Dann schoß ich noch viermal auf einen leblosen Körper, in den die Kugeln eindrangen, ohne daß man es sah. Und es waren gleichsam vier kurze Schläge an das Tor des Unheils."

Albert Camus: «Der Fall», rowohlt-TB 1999, ISBN: 978-3-499-22191-0, SBZ-Nr. 2106124

Klappentext

"Wenn die Zuhälter und Diebe immer und überall verurteilt würden, hielten sich ja alle rechtschaffenen Leuten ständig für unschuldig! Und meiner Meinung nach muß gerade das geändert werden."

Albert Camus: «Der erste Mensch», Rowohlt Taschenb. 2006, ISBN: 978-3-499-13273-5, SBZ-Nr.: 7977158

Autorentext

Albert Camus wurde am 7. 11. 1913 bei Annaba (Algerien) als zweiter Sohn einer europäischen Einwandererfamilie geboren. Der Vater, ein Franzose, fiel 1914 im Krieg, die spanischstämmige Mutter musste die Kinder als Putzfrau ernähren und der dominanten Großmutter zur Erziehung überlassen.

Albert Camus, Martin Benrath (Gelesen): «Der erste Mensch», Leuberg Edition Audio CD (CD/SACD) (CD), 2000, ISBN: 978-3-89849-644-5, SBZ-Nr. 3745015

Autorentext

Albert Camus wurde am 7. 11. 1913 bei Annaba (Algerien) als zweiter Sohn einer europäischen Einwandererfamilie geboren. Der Vater, ein Franzose, fiel 1914 im Krieg, die spanischstämmige Mutter musste die Kinder als Putzfrau ernähren und der dominanten Großmutter zur Erziehung überlassen.

Michael Winterhoff: «SOS Kinderseele», was die emotionale und soziale Entwicklung unserer Kinder gefährdet - und was wir dagegen tun können, Bertelsmann C. 2013, ISBN: 978-3-570-10172-8, SBZ-Nr. 14772140

Klappentext

Was läuft schief bei unseren Kindern? Die Grundlagen unseres sozialen Miteinanders sind bedroht, denn bei immer mehr Kindern ist ein fundamentaler Mangel an emotionaler und sozialer Intelligenz zu diagnostizieren.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok