Kummer, Tanja: «Cat Cat», Arisverlag, Fester Einband, 2018, BZ-Nr. 27253032, ISBN 978-3-9524654-9-3, Preis CHF 22.90

Zusammenfassung

Die elfjährige Catrin Oppala kommt in eine neue Klasse. Ihre Mutter ist mit ihr von einer kleinen in die grosse Stadt gezogen und arbeitet als Köchin in einem Restaurant. Catrin fühlt sich in der neuen Klasse verloren. Und dann stirbt auch noch die 17jährige Katze Kira, die schon immer bei Catrin und ihrer Mutter gelebt hat.

Catrin versucht stark zu sein, weil sie ihre traurige Mutter nicht noch trauriger machen möchte. Aber natürlich beschäftigt sie der Verlust der geliebten Katze und Catrin entwickelt ein "kätzisches Verhalten" - sie meidet Wasser, schläft gern auf frischer Wäsche, kann Mäuse riechen und - faucht ihren Lehrer an. Ihre MitschülerInnen finden das cool. Catrin wird zum Star der Klasse und kommt zu ihrem Übername Cat Cat. Der Cat Club wird gegründet, Cat Cat wird zur Anführerin gewählt und diejenigen, die dabei sein wollen, müssen Mutproben bestehen. Als schliesslich eine Mutprobe darin besteht, ins Tierheim einzubrechen, hört für Cat Cat der Spass auf. Aber lässt sich der Cat Club noch bremsen? Oder sind sie schon zu weit gegangen?

Autor

Tanja Kummer, Jahrgang 1976, stammt aus dem Thurgau und ist in Zürich zu Hause. Sie hat als Kind gelesen was das Zeug hält und später die Ausbildung zur Buchhändlerin abgeschlossen. Bislang veröffentlichte sie sieben Bücher und erhielt für ihr Schaffen Werkbeiträge und Stipendien. Lyrik, Kurzgeschichten, Romane, Kinderbücher - Kummer ist in jedem Metier versiert und erfolgreich. Und agiert auf der Bühne: Ihre Auftritte mit dem Trio'vergiiget - verjuchzet - verzapt' mit Dide Marfurt (Musik) und Christine Lauterburg (Jodel) sind legendär. Tanja Kummer hat sich als Spoken Word Artistin in Mundart und Hochdeutsch einen Namen gemacht. Die Autorin spricht den Lesern aus dem Herzen, denn sie lässt ihre Protagonisten Themen durchleben, die in der Luft liegen. Wer ein Buch der Thurgauerin angefangen hat, kann es nicht aus den Händen legen, so flüssig sind ihre Texte. Dank «Cat Cat» kommen nun auch junge Leserinnen und Leser in den Genuss dieser Schreibe.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok