Franz Caspar, Hans P. Schaad, (Illustr.): «Fridolin» Ein Dackel, ein verlorenes Halsband und ein großes Abenteuer, Orell Füssli Kinderbuch

 Zusammenfassung

In den Kinderzimmern war er allgegenwärtig – der übermütige Dackel Fridolin, der nach seinem verlorenen Halsband sucht. Jetzt ist er wieder da – mit den Illustrationen der Originalausgabe. Willi hat seinem Dackel Fridolin ein Geburtstagsgeschenk gekauft.

Ein wunderschönes rotes Lederhalsband mit goldenen Knöpfen. Stolz spaziert Fridolin damit durch die Stadt. Die anderen Hunde sind aber gar nicht angetan von der großen Aufmerksamkeit, die Fridolin plötzlich zuteilwird, sie verfolgen ihn wütend. Auf der Flucht verliert Fridolin das Halsband. Wild entschlossen, es wiederzufinden, macht sich Fridolin auf die Suche. Nach vielen Abenteuern kann Fridolin schließlich mitsamt seinem Halsband zu Willi zurückkehren.

Autor

Geboren 1916, absolvierte Franz Caspar nach der Matura eine Verlagslehre in Zürich. In dieser Zeit übersetzte er «Die lustigen Abenteuer des Rösslein Hü» ins Deutsche. Ab 1956 war er als Lektor für Jugendbücher im Verlag Sauerländer tätig. Es entstanden «Das Rösslein Hü fährt wieder in die Welt» und «Fridolin». 1967 gründete er das Schweiz. Jugendbuch- Institut in Zürich (heute SIKJM), das er bis zu seinem Tod 1977 leitete.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok