Maqsoodi, Mahbuba / Diederichs, Hanna: «Der Tropfen weiss nichts vom Meer», Eine Geschichte von Liebe, Kraft und Freiheit. Mein afghanisches Herz, Heyne 2017, Fester Einband, BZ-Nr. 22841098, ISBN 978-3-453-20156-9, Preis CHF 28.90

Zusammenfassung

Eine inspirierende Lebensgeschichte von poetischer Kraft und Schönheit ...

In Afghanistan eine Tochter zu bekommen verheisst Unheil, eine Finsternis für die Familie, denn Mädchen bedeuten Kummer und Sorgen. Mahbubas Vater hatte sieben Töchter und hiess doch jede freudig willkommen. Das Schicksal tausender afghanischer Mädchen blieb Mahbuba deshalb erspart:

Ihre Eltern haben sie nicht verkauft, und ihren Mann konnte sie selber wählen - doch in der traditionellen Gesellschaft sind selbstbewusste Frauen nicht gern gesehen. Als ihre Schwester von einem islamistischen Terroristen erschossen wird, kommt alles ins Wanken, und Mahbuba verlässt ihr Land. Dass ihre Lebensreise sie zunächst für Jahre nach Russland und schliesslich nach Deutschland verschlägt, wo man ihr politisches Asyl gewährt und sie eine neue Heimat findet, hätte sie sich nie erträumt. Ein ungewöhnliches Memoir in literarischem Ton - poetisch, ergreifend und kraftvoll: für die Rechte der Frau.

«Mit ihrer Freundin, der Autorin Hanna Diederichs, hat Mahbuba ein Buch über ihr Leben geschrieben - sehr bewegend!»

Autor

Mahbuba Maqsoodi wurde in einem Dorf in der Nähe von Herat in Afghanistan geboren. Sie arbeitete als Gymnasiallehrerin und war schon früh politisch aktiv. Ein Kunst-Stipendium führte sie und ihren Mann, den Künstler Fazl Maqsoodi, nach Leningrad. Doch nach dem Studienabschluss verhinderte der Bürgerkrieg ihre Rückkehr. 1994 erhielt die Familie in Deutschland politisches Asyl. Seit 1996 arbeitet Mahbuba als Künstlerin und Glasmalerin in München.

Cookies erleichtern die Bereitstellung unserer Dienste. Mit der Nutzung unserer Dienste erklären Sie sich damit einverstanden, dass wir Cookies verwenden.
Weitere Informationen Ok